Objektorientierte Programmierung mit MATLAB

En

In diesem zweitägigen Kurs erstellen und verwalten Sie eine komplexe MATLAB-Anwendung mit Hilfe objektorientierter Programmiertechniken. Dabei stellen Sie die Qualität und Flexibilität Ihrer Software mit einem testgetriebenen Entwicklungsansatz sicher.

Themen sind unter anderem:

  • Definieren von robusten, intuitiv nutzbaren und wiederverwendbaren eigenen Datentypen
  • Erstellen von wartbaren und erweiterbaren Anwendungen durch Vererbung und Aggregation
  • Erstellen von zuverlässigen Anwendungen durch Unit Tests
  • Synchronisieren von Objekten durch Ereignisse (Events) und Ereignisbeobachter (Listeners)

Voraussetzungen

Kenntnisse in MATLAB entsprechend der Schulung MATLAB Programmiertechniken.

Tag 1

Erstellen eigener Datentypen

Ziel: Verstehen der Vorteile der objektorientierten Programmierung durch Gegenüberstellung von prozeduralem und objektorientiertem Code.

  • Erzeugen eines Namensraums (Namespace) durch das Zusammenfassen mehrerer Dateien als Package
  • Zusammenfassen von Daten und Funktionalität in einer Klassendefinition
  • Dokumentieren eigener Datentypen
  • Erzeugen und Verwenden von Variablen eines eigenen Datentyps

Entwerfen einer MATLAB Klasse

Ziel: Sicherer Datenzugriff bei Objekten durch Trennen von Schnittstelle und Implementierung. Verbessern der Wartbarkeit des Codes durch Vermeiden von Wiederholungen.

  • Gewährleisten sicherer Datenzugriffe
  • Entwerfen der öffentlichen Schnittstelle einer Klasse durch Setzen von Attributen für Eigenschaften und Methoden
  • Anpassen von Standardoperatoren für eigene Klassen
  • Vermeiden von Code-Wiederholungen durch Refactoring

Erstellen von Klassenhierarchien

Ziel: Mehrere ähnliche Klassen über eine gemeinsame Superklasse zueinander in Beziehung setzen um die Struktur und Wiederverwendbarkeit des Codes zu verbessern. Erweitern der allgemeinen Superklasse durch spezialisierte Subklassen.

  • Erstellen einer Superklasse durch Abstraktion
  • Vererben von einer Superklasse
  • Definieren abstrakter Eigenschaften und Methoden
  • Implementieren spezialisierten Verhaltens in der Subklasse

Tag 2

Implementieren von Referenzverhalten

Ziel: Erstellen einer Klasse mit Referenzverhalten. Entscheiden wann das Verwenden von Referenzen angebracht ist.

  • Erstellen einer Klasse zur Datendarstellung, die eine Datenklasse enthält (Aggregation)
  • Schreiben von kontextabhängigem Code (Polymorphie)
  • Referenzieren eines Datenobjekts durch mehrere Darstellungsobjekte
  • Wählen zwischen Klassen mit Referenz- und Wertverhalten (Handle vs. Value Klasse)

Schreiben von Unit Tests

Ziel: Gewährleisten von Softwarequalität und -flexibilität durch Schreiben von formalen Tests.

  • Übersicht über das MATLAB Unit Testing Framework
  • Schreiben von Testmethoden
  • Erstellen einer Testumgebung unter Verwendung von Setup- und Teardown-Methoden
  • Parametrisieren von Testmethoden
  • Testen von Fehlerfällen
  • Erstellen und Verwenden von Test-Suites
  • Erfassen von Test- und Coverage-Ergebnissen

Synchronisieren von Objekten

Ziel: Automatisch auf Änderungen von Eigenschaften reagieren durch Verwenden von Events, Listeners und Callbacks.

  • Events, Listeners und Callback-Funktionen
  • Verwenden vordefinierter Events von Eigenschaften
  • Abfragen von Meta-Informationen
  • Definieren von Listeners für Eigenschaften
  • Implementieren von Callback-Funktionen
  • Definieren von eigenen Events und deren Callbacks

Details und Anmeldung

Den Preis und weitere Details und zu diesem Kurs sowie die Gelegenheit zur Anmeldung erhalten Sie auf der Seite unseres Partners MathWorks

Event Schedule

No events found. Event request.

Partner

Mathworks
Updated at: 2017-06-27 11:01to the top